zurück zur Übersicht

Der Horse & Dog Trail in der EWU


Einzigartige Verbindung aus Reit- und Hundesport

Bereits in jahrelanger Tradition gehört der Horse & Dog Trail als Sonderprüfung zum festen Prüfungsrepertoire der Ersten Westernreiter Union (EWU), Europas größtem Westernreitverband. Die EWU entwickelte den Horse & Dog Trail maßgeblich mit und ernannte die herausfordernde Geschicklichkeitsprüfung für das Dreierteam aus Reiter, Pferd und Hund 2014 zur offiziellen Turnierdisziplin. Seit 2015 gibt es mit den Uelzener Versicherungen erstmals einen Hauptsponsor für die Prüfungen des Horse & Dog Trail-Championats. Da die EWU ein rasseoffener Verband ist, die Pferderasse also für den Turnierstart unerheblich ist, sind auch Hunde aller Rassen zugelassen, sobald sie das zweite Lebensjahr vollendet haben. Angeboten wird die Prüfung in fünf Leistungsklassen, angepasst an das reiterliche Können, für Einsteiger bis zum Leistungssportler. Eins ist jedoch für alle gleich: Im Horse & Dog Trail ist Teamwork gefragt! Der Reiter soll sowohl das Pferd als auch den Hund kontrollieren können – bei einem Flucht- und einem Raubtier keine einfache Übung! Was allen Beteiligten, inklusive Zuschauern, viel Spaß bereitet, hat auch einen tieferen Sinn: Wichtig ist das harmonische Zusammenspiel nicht nur in der Prüfung, vielmehr stellt es eine Voraussetzung für eine gemeinsame Arbeit mit Hund und Pferd im Alltag dar.

Stangen-L und Würstchengasse

Beim Horse & Dog Trail präsentieren sich Pferd, Reiter und Hund als eingespieltes Dreierteam. In der Prüfung absolvieren Pferd und Reiter den Trail-Parcours gemeinsam mit dem Hund, der dabei zum Teil Sonderaufgaben erfüllen muss. Der Parcours besteht aus mindestens sechs Hindernissen, die bewältigt werden müssen und die Geschicklichkeit des Pferdes aber auch des Hundes fordern. Dazu gehören beispielsweise das Öffnen und Durchreiten eines Tores, Schritt-, Trab- und Galoppstangen, das Rückwärtsrichten im Stangen-L und das Überreiten einer Brücke. Der Hund sollte dabei stets den Kontakt zum Reiter wahren, sich auf Kommando ablegen lassen und mit Pferd und Reiter den Parcours durchlaufen. Neben kleinen Sprüngen ist die sogenannte „Würstchengasse“ eine besondere Herausforderung für den Hund. Hier werden tatsächlich Würstchen ausgelegt, von denen sich der Hund nicht ablenken lassen darf. „Auch wenn es vielleicht wie eine Neckerei wirkt, so ist es doch wichtig und es gehört zur Ausbildung dazu, dass die Hunde einen Grundgehorsam beweisen“, erklärt EWU-Richter Mike Stöhr.

Teamgeist siegt

Die Prüfung darf in Zusammenarbeit mit einem Richter des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) gerichtet werden. Das EWU-Regelbuch sieht eine Bewertung sowohl für das Pferd als auch für den Hund vor. Zusätzlich werden nochmals Punkte für einen harmonischen Gesamteindruck vergeben.

Horse & Dog Trail Championat

Auf 36 Qualifikationsturnieren können sich die Dreierteams in diesem Jahr für das große Finale des Horse & Dog Trail Championats auf der German Open qualifizieren, wo die besten Horse & Dog Trail-Teams Deutschlands gegeneinander antreten und um den Championtitel reiten. Die German Open stellt jedes Jahr im September das große Saisonhighlight dar.

Schlagworte

  • Pferd
  • Hund
  • Reitsport
  • Hundesport
  • Horse & Dog Trail
  • Horse & Dog Trail-Championats
  • Erste Westernreiter Union (EWU)

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unter diesem Namen wird Ihr Kommentar veröffentlicht und gespeichert.
Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Bitte füllen Sie sie aus.
zurück zur Übersicht

Sind Sie sicher, dass dieser Beitrag gelöscht werden soll?

Ja
Zur Website

Filtern

nach Zeitraum

nach Kategorie

zurücksetzen