zurück zur Übersicht

Fitness für Hund und Mensch


Der Sommer steht vor der Tür. Zeit, sich mal wieder mit der eigenen Fitness zu beschäftigen, am besten gleich mit dem Hund. Wem einfache Spaziergänge um den Block nicht reichen, der kann aus einem umfangreichen Hundesportangebot wählen. Neben Nasenarbeit, Ballspielen und Gehorsam gibt es mittlerweile auch einige fitnessbetonte Sportarten.

Beim Bikejöring sind Hund und Mensch (auf einem Fahrrad) durch eine Leine miteinander verbunden. Ähnlich wie beim Skijöring, wo sich der Mensch auf Skiern von einem Pferd oder einem Motorschlitten ziehen lässt, ist hier der Hund das Zugtier und der Mensch unterstützt seinen Vierbeiner, indem er kräftig in die Pedalen tritt. Benötigt werden neben einem geländetauglichen Fahrrad ein Zuggeschirr sowie eine spezielle Leine nebst Befestigung am Fahrrad. Helm, Handschuhe und Protektoren sind für den Menschen Pflicht. Vor den ersten Versuchen empfiehlt sich der Besuch eines Kurses, denn Hund und Mensch müssen sich erst mal auf die neue Art der Fortbewegung gewöhnen. Theoretisch ist jeder gesunde, ausgewachsene Hund ab einer bestimmten Größe geeignet, am besten jedoch Hunderassen, denen das Laufen im Blut liegt, wie zum Beispiel Huskys, Greyster, Pointer, Deutsch Kurzhaar.

Ähnlich geht es beim Canicross zu. Hier wird gemeinsam querfeldein gelaufen. Der Hund wird an einem speziellen Bauchgurt befestigt, läuft los und zieht seinen Menschen mit. Auch wenn das recht bequem klingt, ist es sehr anstrengend. Denn im unebenen Gelände ist es eine Herausforderung, trotz der hohen Geschwindigkeit im Gleichgewicht zu bleiben. Auch hier benötigt man ein Zuggeschirr sowie einen Bauchgurt und eine gute Laufausrüstung. Geeignet sind alle gesunden, ausgewachsenen Hunde, die gerne laufen und nicht zu klein sind.

Agility ist ein Hundesport aus England. Hier werden spezielle Parcours aufgebaut, die der Hund absolvieren muss (zum Beispiel Sprünge, Tunnel, Slalom). Der Hundeführer muss seinem Hund über Kommandos und Handzeichen in möglichst kurzer Zeit den Weg durch den Parcours zeigen, ohne ihn zu berühren. Das erfordert auch von ihm ein gewisses Maß an Konzentration, Koordination und Fitness. Für Agility ist ebenfalls jeder gesunde, ausgewachsene Hund geeignet, besonders große, schwere Rassen allerdings nur eingeschränkt.

Wem das alles zu aufwändig ist, kann sich auch beim Fitnessprogramm Fit mit Hund© anmelden. Speziell ausgebildete Trainer zeigen Hund und Mensch in speziellen Kursen, wie man bei einem Spaziergang mit seinem Hund seine Fitness steigern kann. Das reicht von Walking über Geländestrecken mit Einbeziehung von natürlichen Hindernissen wie Baumstämmen und Hängen bis hin zu Jogging ähnlich dem Canicross. In anderen Kursen werden Fitnessübungen für Hund und Mensch kombiniert. Auch Entspannungskurse gibt es, zum Beispiel Achtsamkeitsspaziergänge oder Yoga mit Hund.

Bei so vielen Angeboten gibt es wirklich keine Ausrede mehr. Also runter von der Couch.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unter diesem Namen wird Ihr Kommentar veröffentlicht und gespeichert.
Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Bitte füllen Sie sie aus.
zurück zur Übersicht

Sind Sie sicher, dass dieser Beitrag gelöscht werden soll?

Ja
Zur Website

Filtern

nach Zeitraum

nach Kategorie

zurücksetzen