zurück zur Übersicht

Heute schon geatmet? Die Auswirkungen unserer Atmung auf unser (Reiter-)Leben

1

von Nicole Künzel
Foto: Antje Wolff

 

Heute möchte ich Sie dazu einladen einmal ganz bewusst Ihre eigene Atmung wahrzunehmen. Denn wenngleich diese autonom abläuft, können wir doch einen großen Anteil zur ihrer Qualität beitragen.
Eine gute Atmung ist für uns überlebensnotwendig. Sie versorgt unseren Körper mit Sauerstoff und ist für den Gasaustausch, der für die Abgabe von Schadstoffen, wie Kohlendioxid und eben der Aufnahme von Sauerstoff, in unserem Körper verantwortlich.
Weiter sorgt unsere Atmung dafür, dass es uns auch sonst rundherum gut geht, so nimmt sie unter anderem Einfluss auf unsere Körperhaltung, unser Herz-Kreislauf-System und optimiert die Blutversorgung wie beispielsweise jene von unserem Gehirn.
Sie haben sicher auch schon einmal die Erfahrung gemacht, dass die Konzentrationsfähigkeit in schlecht belüfteten Räumen rapide nachlässt – hierbei wird deutlich, dass unsere Atmung also eine genügende Aufnahme von Sauerstoff, natürlich auch einen großen Einfluss auf unsere geistige Leistungsfähigkeit, wie unsere Konzentrationsfähigkeit oder Aufmerksamkeit, hat.

Reiten und Atmung

Die Aufmerksamkeit, welche wir uns von unserem Pferd wünschen, sollten auch wir ihm zuteil werden lassen – hierbei kann uns unserer Atmung sehr hilfreich zur Seite stehen. So dient beispielsweise auch in vielen Meditationspraktiken eine tiefe, gleichmäßige Atmung dazu, unser Bewusstsein wieder ganz in die Gegenwart zu holen, die Gedanken nicht abschweifen zu lassen. Gerade dies ist es, was wir im Umgang mit unserem Pferd und beim Reiten benötigen – volle Konzentration auf den Moment.
Weiter können wir unserem Pferd durch eine tiefe, gleichmäßige Atmung Sicherheit und Vertrauen geben. Eine arhythmische, schnelle, flache oder gepresste Atmung signalisiert dem feinen Beobachter Pferd, ob von unten oder von oben, dass sein „Leittier“ Mensch Sorge und Stress hat. So kann es in Folge dessen Verhaltensauffälligkeiten zeigen, indem es sich häufiger erschreckt, sich angespannter bewegt oder selbst flacher atmet. Achtet der Reiter jedoch, in für das Pferd beunruhigenden, angespannten Situationen, selbst auf eine gute Atmung, so wird dieses sich im Umkehrschluss schneller wieder entspannen, tiefer atmen oder gar abschnauben. 
Auch für einen geschmeidigen, losgelassenen, zügelunabhängigen Sitz ist eine gute Atmung die Basis allen harmonischen Reitens. Sie erlaubt es dem Reiter, einen durchlässigen, in die Bewegungen des Pferdes weich eingehenden Sitz einzunehmen und es in der Entfaltung seiner Grundgangarten zum Strahlen zu bringen und das Ausführen von Lektionen spielerisch leicht werden zu lassen.

Bewusstsein im Alltag

Natürlich bedarf es bei grundlegenden Veränderungen der Atemtechnik einer qualifizierten Fachperson. Sie können jedoch bereits in Ihrem eigenen Alltag, so auch bei Ihrem Pferd, schon einiges durch Selbstreflexion bewirken. Im ersten Schritt beobachten Sie zunächst einmal Ihre Atmung ganz entspannt. Wie ist sie beim Reiten, im Büro, in der Gegenwart von unterschiedlichen Menschen, beim Autofahren, in ganz entspannten oder stressgeladenen Situationen?
Sie können im Folgenden kleine Marker, wie die Bahnpunkte, beispielsweise B und E oder Post-ist, welche Sie an Ihrem Computer oder in Ihrem Auto anbringen, integrieren, um sich immer wieder daran zu erinnern gut zu atmen.
Halten Sie beim Reiten im Stand und später in der Bewegung immer wieder inne und atmen Sie tief durch. Beobachten Sie dabei, ob Ihre Atmung Ihren Körper in all seinen Regionen ausfüllt – für Sie gut erreichbare Stellen, können Sie durch das Auflegen einer Hand mit mehr guter Atemluft versorgen.
Atmen Sie doch mit Ihrem Pferd einmal vor dem Reiten gemeinsam! Positionieren Sie sich hierfür parallel zum Pferd auf Höhe der Schenkellage. Ihre Füße stehen dabei hüftbreit auseinander und Ihre Beine sind leicht angewinkelt. Die zum Pferdekopf zeigende Hand legen Sie nun auf seinen Bauch, die andere auf seinen Lendenbereich. Beobachten Sie nun, gerne mit geschlossenen Augen, wie sich Ihre Atmung und die Ihres Pferd anfühlt.

Und nun wünsche ich Ihnen eine wunderschöne Zeit mit Ihrem Pferd und – atmen Sie gut durch!

Ihre Nicole Künzel

 

Nicole Künzel bildet Mensch und Pferd in der klassischen Reitkunst aus. Freude, Leichtigkeit und Harmonie sowie eine positive Grundeinstellung sind Werte, die sie ihren Schülern vermitteln möchte. Neben der Pferdeausbildung ist das Schreiben ihre weitere Leidenschaft. Sie ist Autorin mehrerer Pferdefachbücher und gründete 2014 den evipo Verlag (www.evipo-verlag.com). In Hannover etablierte sie ihr eigenes Ausbildungszentrum evipo (www.evipo.de).

Mehr davon im neuen Buch von Nicole Künzel "Mit Sicherheit richtig verstanden".

Weitere Infos sowie Bestellmöglichkeiten siehe Anhang:

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unter diesem Namen wird Ihr Kommentar veröffentlicht und gespeichert.
Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Bitte füllen Sie sie aus.
zurück zur Übersicht

Sind Sie sicher, dass dieser Beitrag gelöscht werden soll?

Ja
Zur Website

Filtern

nach Zeitraum

nach Kategorie

zurücksetzen