zurück zur Übersicht

Kartäuser oder Chartreux - Rasseportrait Teil 2


Die Kartäuser oder Chartreux ist eine französische Rassekatze, nicht zu verwechseln mit der Britisch Kurzhaar, die kürzere, breitere Beine und ein „Vollmondgesicht“ hat. Es wird vermutet, dass die Kartäuser ursprünglich aus dem Vorderen Orient stammt und im 13. Jahrhundert mit den Kreuzrittern nach Frankreich kam. Ihre herausragenden Merkmale sind die blaugraue Fellfarbe und ihre bernsteinfarbenen, leicht schräg stehenden Augen. Unterschiede gibt es auch zwischen Kater und Katze: Während der Kater groß und eindrucksvoll ist und im Gesicht breite „Backen“ besitzt, ist die Katze kleiner und zierlicher. Katze wie Kater besitzen Eleganz und Anmut. Sie haben einen willensstarken Charakter, brauchen aber gleichzeitig eine liebevolle Erziehung und ein harmonisches Miteinander, um glücklich zu sein. Wer ihren Respekt gewinnt, hat eine Freundin fürs Leben gefunden.

Die Kartäuser ist eine eher ruhige Katze, die auch gut als reine Wohnungskatze gehalten werden kann. Trotzdem geht sie natürlich gerne draußen auf Mäusepirsch. Durch ihr dichtes Fell ist Freigang auch im Winter kein Problem. Bemerkenswert ist ihre Menschenbezogenheit: Sie schließt sich komplett ihrer Familie an. Das kann soweit gehen, dass sie wie ein Hund hinter ihren Menschen herläuft und sie überall hin begleitet, auch draußen.

Ein paar Stunden allein zu sein, macht ihr trotzdem nichts aus, sofern ihr Mensch ihr anschließend die gebührende Aufmerksamkeit widmet, zum Beispiel durch eine Spiel- oder Krauleinheit. Bei den Lautäußerungen hält sie sich vornehm zurück: Statt quengelig zu maunzen, wird die Kartäuser nur leise Töne von sich geben oder würdevoll schweigen und ihre Präsenz wirken lassen. Ihre Umgänglichkeit macht sie zu einer angenehmen Gesellschafterin, die auch mit Kindern gut auskommt. Andere Katzen werden geduldet, allerdings sind ruhige Vertreter lieber gesehen als temperamentvolle „Hallodris“. Auch ein höflicher Hund stellt kein Problem dar. Hauptsache, der Lärm hält sich in Grenzen.

Trotz ihres ruhigen Wesens sind die intelligenten Katzen bis ins Erwachsenenalter sehr verspielt. Mit zunehmendem Alter neigen sie dazu, sich auf ihren Lieblingsplatz zurückzuziehen und von dort die Umgebung, besonders gerne natürlich das Treiben im Garten oder auf der Straße, zu beobachten. Hoch gelegene Liegeplätze sollten daher für sie zur Verfügung stehen. Diese Neigung zur täglichen „Meditation“ bleibt natürlich auch beim Gewicht nicht ohne Folgen. Wird die Katze ruhiger, muss die Futterration entsprechend angepasst werden, damit kein Übergewicht auftritt. Ansonsten ist die Kartäuser eine unkomplizierte Rasse, die bei artgerechter Haltung selten krank wird. Ein rundum angenehmer Mitbewohner also, der überall gerne gesehen ist.

 

Verwandt mit:

Norwegische Waldkatze - Rasseportrait

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unter diesem Namen wird Ihr Kommentar veröffentlicht und gespeichert.
Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Bitte füllen Sie sie aus.
zurück zur Übersicht

Sind Sie sicher, dass dieser Beitrag gelöscht werden soll?

Ja
Zur Website

Filtern

nach Zeitraum

nach Kategorie

zurücksetzen