zurück zur Übersicht

Katze entlaufen


Der Horror für jeden Katzenbesitzer: Die Katze kommt nicht nach Hause. Was ist jetzt zu tun?

Warum laufen Katzen weg?

  • Einer der Hauptgründe ist ihre Neugier. Katzen müssen einfach überall ihre Nase hinein stecken: In den Heizungskeller, in Nachbars Garage, in den verlassenen Schuppen oder ins Postauto. Die Tür wird geschlossen und keiner ahnt, dass dahinter eine kleine Katze sitzt, die nicht mehr hinaus kann.
  • Unkastrierte Katzen gehen in der Paarungszeit gerne mal auf Wanderung.
  • Die Katze hat sich erschreckt. Plötzliche, laute Geräusche wie Böller oder Hunde können Katzen so verschrecken, dass sie sich verkriechen.

Was mache ich, wenn ich meine Katze vermisse?

Ruhe bewahren. Dann wird die gesamte Wohnung abgesucht, inklusive aller möglichen (und unmöglichen) Verstecke wie Abseiten, Waschmaschinen, Schränke, Dachböden, Keller. Taucht die Katze nicht auf, kommen die Nachbarn dran: Garagen, Keller, Schuppen werden untersucht. Um die Katze anzulocken, kann das Klappern mit Futterschüssel oder Futterdose helfen. Auch wenn man beim ersten Mal nicht fündig wird, sollte regelmäßig weiter nachgeschaut werden. Verschreckte oder verletzte Katzen kommen meist nicht sofort angelaufen und machen sich auch nicht oder nur sehr leise bemerkbar. Man kann auch etwas Futter in Garage oder Keller stehen lassen und es in regelmäßigen Abständen kontrollieren.

Ist man nicht fündig geworden, wird das Gebiet im weiteren Umkreis des Hauses abgesucht. Hier sollte unbedingt auch in Baumkronen und auf Dächer geschaut werden. So manche Katze hat sich in ihrer Neugier schon auf Gebäude getraut und dann nicht mehr den Weg nach unten gefunden. Auch Schlupflöcher wie Holzstapel, alte Kaninchenbauten unter Schuppen und Gebüsche müssen kontrolliert werden. Ganz wichtig ist ein Blick unter und in den Innenraum von Autos.

Wenn das alles nicht hilft

Der nächste Schritt ist ein Anruf bei den örtlichen Tierheimen, bei Tierärzten, Fundbüros  und bei der Polizei. Auch aufgehängte Steckbriefe helfen. Hier sollten ein farbiges Foto mit den wichtigsten Merkmalen der Katze sowie ein kurzer erklärender Text stehen. Hat man eine registrierte Katze (zum Beispiel bei www.tasso.de, oder beim Deutschen Haustierregister, www.registrier-dein-tier.de), meldet man sie unter der angegebenen Telefonnummer als vermisst. Diese Organisationen bieten auch Steckbriefe zum Bestellen an. Des Weiteren gibt es im Internet die Möglichkeit, einen kostenlosen Sucheintrag der entlaufenen Katze aufzugeben (zum Beispiel bei www.tierschutzverzeichnis.de).

Ein großer Teil der als vermisst gemeldeten Katzen tauchen nach ein paar Tagen wieder auf. Daher gilt als oberstes Gebot: Nur nicht die Hoffnung verlieren.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unter diesem Namen wird Ihr Kommentar veröffentlicht und gespeichert.
Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Bitte füllen Sie sie aus.
zurück zur Übersicht

Sind Sie sicher, dass dieser Beitrag gelöscht werden soll?

Ja
Zur Website

Filtern

nach Zeitraum

nach Kategorie

zurücksetzen