zurück zur Übersicht
Foto: Antje Wolff

Foto: Antje Wolff

So fein - Das Lehrpferd

1

von Nicole Künzel

Ein wirklich gut ausgebildetes Lehrpferd vermittelt dem Reiterneuling das richtige Gefühl für eine feine Kommunikation und eine zweckmäßige Hilfengebung.

Es gibt dem Reiter ein Gefühl davon, wie sich beispielsweise eine Lektion korrekt anfühlen soll und verhilft ihm zu schnelleren Lernerfolgen, da sich der Schüler von vorneherein das richtige Bewegungsmuster aneignet. Eine weiche Anlehnung, ein über den Rücken gehendes Pferd, ein bergauf gesprungener, versammelter Galopp – hat ein Schüler dieses Gefühl und die dazugehörige Hilfengebung durch viele Wiederholungen und das zusätzliche Feedback eines erfahrenen Ausbilders erfahren und abspeichern dürfen, so wird es ihm im Folgenden ein Leichtes sein dieses auf ein anderes (unerfahrenes) Pferd zu übertragen. Lehrpferde geben dem Reiteinsteiger Sicherheit, indem sie auch kleine Fehler verzeihen und geduldig abwarten bis der Schüler die richtige Hilfengebung zu geben vermag, jedoch sind sie auch für den schon weiter fortgeschrittenen Reiter Gold wert. Lassen sie diesen auch höhere Lektionen, wie beispielsweise Fliegende Galoppwechsel oder eine Galopppirouette wunderbar erfühlen und auf das eigene Pferd Stück für Stück oder besser Sprung für Sprung übertragen.

Wurde ein bestimmtes Reitgefühl oder eine Hilfengebung im Schüler Dank eines Lehrpferdes abgespeichert, so gestaltet sich die Praxis somit als deutlich pferdeschonender und effizienter.

Hinter einem Lehrpferd steht immer auch ein Ausbilder, der es über viele Jahre hinweg dahingehend geschult hat, auf eine leichte Hilfengebung hin, Wechsel zwischen Tempo, Richtung und Gangarten bis hin zu komplexeren Übungsabläufen vertrauensvoll, gelassen und sicher auszuführen. So wird der ehemals vierbeinige Schüler nun ebenfalls zum Lehrmeister für die nachfolgende Reitergeneration. Eine Aufgabe, die viele Pferde – ein weiterhin über sie wachendes Auge ihres Ausbilders vorausgesetzt – der Erfahrung nach gerne ausführen.

Die Schwierigkeit besteht heute jedoch darin, dass es nur noch sehr wenige Orte gibt, an denen sich gut ausgebildete Pferdepersönlichkeiten finden lassen, die ihr Wissen auch an andere Schüler weitergeben können und dürfen. Dies hat verschiedene Gründe, einerseits gibt es einfach nur wenige wirklich gut ausgebildete Pferde und weiter ist eine solche Ausbildung sehr zeitintensiv und lässt sich nicht mit einem geringen Unterrichtsbeitrag pro Stunde decken. Das Reiten solcher Pferde benötigt zudem auch eine andere Herangehensweise an das Reiten lernen, wie beispielsweise eine längere Schulung an der Sitzlonge, um das fein ausgebildete Pferd nicht zu verschleißen. So finden wir heute statt einem hervorragend zugerittenen Lehrpferd, sicherlich daraus resultierend, dass so viele Menschen so schnell und natürlich auch kostensparend Reiten lernen möchten, das heutige Schulpferd, welches zumeist ein trauriges Dasein fristet und mit einer mangelhaften Ausbildung seine Runden dreht.

Wir sollten uns die Frage stellen, ob man in logischer Konsequenz so wirklich „richtig“ Reiten lernt oder sich nicht doch eher viele Bewegungsmuster angewöhnt, die wir uns im Folgenden wieder mühevoll abtrainieren müssen und die in jedem Fall auf Kosten der Pferde gehen.

Was können wir also tun? Machen Sie sich auf die Suche nach einer Schule, in der fein ausgebildete Lehrpferde zu finden sind, die sorgsam über diese wacht und sich die Zeit nimmt, dem Schüler zunächst einen guten Sitz an der Longe beizubringen. Dies muss sich auch im Preis des Unterrichts niederschlagen, aber sollte es uns dies nicht in Bezug auf unser eigenes Fortkommen und dem Aspekt des Tierschutzes Wert sein? Begeben Sie sich auf die Suche nach den „richtigen“ Vorbildern. Es lohnt sich!

Ihre Nicole Künzel

Nicole Künzel bildet Mensch und Pferd in der klassischen Reitkunst aus. Freude, Leichtigkeit und Harmonie sowie eine positive Grundeinstellung sind Werte, die sie ihren Schülern vermitteln möchte. Neben der Pferdeausbildung ist das Schreiben ihre weitere Leidenschaft. Sie ist Autorin mehrerer Pferdefachbücher und gründete 2014 den evipo Verlag (www.evipo-verlag.com). In Hannover etablierte sie ihr eigenes Ausbildungszentrum evipo (www.evipo.de).

Mehr davon im neuen Buch von Nicole Künzel "Mit Sicherheit richtig verstanden".

Weitere Infos sowie Bestellmöglichkeiten siehe Anhang:

Schlagworte

  • Verstehe Dein Pferd
  • Lehrpferd
  • Kommunikation
  • Ausbildung

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unter diesem Namen wird Ihr Kommentar veröffentlicht und gespeichert.
Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Bitte füllen Sie sie aus.
zurück zur Übersicht

Sind Sie sicher, dass dieser Beitrag gelöscht werden soll?

Ja
Zur Website

Filtern

nach Zeitraum

nach Kategorie

zurücksetzen