zurück zur Übersicht

VITA e.V. Assistenzhunde - Partnerschaften fürs Leben

1

Dass Hunde des Menschen beste Freunde sind, ist bekannt und dass Hunde vielfältige Aufgaben für den Menschen übernehmen ebenfalls. Wie wichtig Hunde für Menschen mit Behinderung sein können und wie positiv sie das Leben beeinflussen, dass zeigt sich in ganz besonderer Weise bei den Mensch-Hund Teams des gemeinnützigen Vereins VITA e.V. Assistenzhunde.

Im März 2000 rief Diplom Sozialpädagogin Tatjana Kreidler in Frankfurt am Main den VITA e.V. Assistenzhunde ins Leben. Der Anspruch war und ist Menschen mit körperlicher Behinderung einen Assistenzhund zur Seite zu stellen und ihnen so zu mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität zu verhelfen. Nur sieben Jahre später erhielt VITA 2007 als erster Verein auf dem europäischen Festland die Zertifizierung der Assistance Dogs Europe (ADEu). Das Gütesiegel belegt, dass der Verein nach höchsten internationalen Standards arbeitet und heute kann das Team rund um Tatjana Kreidler mit viel Stolz auf eine wahre Erfolgsgeschichte blicken.

Basierend auf ihrer Grundidee hat Tatjana Kreidler eine spezielle Methode entwickelt, um Mensch und Hund füreinander zu sensibilisieren und zu wirklichen Partnern zu machen. Nicht nur bei Erwachsenen - gerade bei Kindern bewirken die Hunde oft kleine Wunder, psychisch, physisch, sozial und kognitiv.

Die Hunde werden sorgfältig ausgewählt, es bestehen höchste Anforderungen an Charakter und Gesundheit der Hunde. Das erste Lebensjahr verbringt der zukünftige Assistenzhund in einer Patenfamilie, danach kommen die Hunde im Ausbildungszentrum Hümmerich zu geschulten Trainern, um auf die späteren speziellen Aufgaben vorbereitet zu werden. Nach einer genauen Analyse, welcher Hund zu welchem Menschen passt, findet die Zusammenführung des Mensch-Hund-Teams statt. Mindestens sechs bis acht Wochen lang werden die beiden dann eng begleitet und es entsteht eine behutsame Beziehung zwischen dem Team. Danach, wenn der Umgang miteinander gelernt ist, heißt es im Alltag zusammenzuwachsen. Aber auch hierbei lässt VITA die Teams nicht allein, sondern begleitet regelmäßig, ein Hundeleben lang.

Inzwischen haben fast 40 Menschen mit körperlicher Behinderung Selbstständigkeit erlangt und einen neuen Sinn im Leben gefunden, weil ihnen der Hund zur Seite steht. Es gibt wunderbare Geschichten, von Kindern die dank des Hundes Freunde finden, von Erwachsenen die auf einmal Selbstvertrauen bekommen und vor allem von innigen Freundschaften zwischen Mensch und Tier.

Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden und die Uelzener Versicherungen sind so überzeugt von dem Konzept, dass sie sich seit 2014 bei VITA engagieren. Nähere Informationen zu dem Verein gibt es im Internet unter: www.vita-assistenzhunde.de

Schlagworte

  • VITA e.V.
  • Assistenzhund
  • Menschen mit Behinderung
  • Patenfamilie

Kommentare


  • Toller Beitrag, danke :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unter diesem Namen wird Ihr Kommentar veröffentlicht und gespeichert.
Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Bitte füllen Sie sie aus.
zurück zur Übersicht

Sind Sie sicher, dass dieser Beitrag gelöscht werden soll?

Ja
Zur Website

Filtern

nach Zeitraum

nach Kategorie

zurücksetzen