zurück zur Übersicht

Wie alt ist eigentlich meine Katze?


Ist die eigene Katze schon erwachsen oder noch ein wilder Teenager? Mit einer Umrechnung des Alters einer Katze in Menschenjahre lässt sich das Verhalten des Stubentigers besser verstehen. Wir zeigen, wie es richtig geht und welche Phasen Vierbeiner in ihrem Leben durchlaufen.

Egal ob erst zwei Jahre alt oder schon zehn: Das Verhalten einer Katze gibt gerade Anfängern viele Rätsel auf. Um den eigenen Vierbeiner und seine Bedürfnisse besser zu verstehen, hilft eine Umrechnung des Alters in Menschenjahre. So erkennt man, in welcher Lebensphase sich die eigene Katze gerade befindet und worauf man bei ihrer Haltung achten muss.

 

Sie werden so schnell erwachsen

In den ersten zwei Jahren ihres Lebens entwickeln sich Katzen sehr schnell. In dieser Zeit wird aus einem Kätzchen eine erwachsene Katze. Die Umrechnung in Menschenjahre ist für diesen Zeitraum deshalb kleinschrittig. Ein zwei Monate altes Kitten ist umgerechnet vier Jahre alt, eine sieben Monate alte Katze bereits zwölf. Mit zwei Lebensjahren ist eine Katze umgerechnet 24 und damit erwachsen.

Danach wird es einfacher und man kann pro Lebensjahr einfach vier Menschenjahre hinzurechnen. So ist eine dreijährige Samtpfote umgerechnet 28 Jahre alt und eine achtjährige Katze 48. Das errechnete Alter kann aber immer nur ein Richtwert sein, denn ebenso wie beim Menschen sind Alterung und Verhalten der Katze individuell. Es gilt: Man ist so alt, wie man sich fühlt.

 

Die Stationen eines Katzenlebens

Zwischen der Geburt und dem ersten Geburtstag erlernt die Katze alle wichtigen Fähigkeiten, die sie später als ausgewachsene Katze benötigt. Außerdem wird sie in dieser Zeit geschlechtsreif und durchläuft in der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahrs die Pubertät. Halter sollten neugierige Kätzchen bei ihren ersten Abenteuern unterstützen, aber mögliche Gefahren im Haushalt vorsorglich beseitigen. So lassen sich Unfälle vermeiden.

Je nach Rasse ist die Phase des Erwachsenwerdens im Alter zwischen 18 Monaten und zwei Jahren abgeschlossen. Danach durchläuft die Katze gewissermaßen ihre besten Jahre und ist voll ausgewachsen. Im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren schließlich fängt der Lebensabend des Vierbeiners an und sie wird zum Senior. In Menschenjahren ist die Katzen jetzt zwischen 56 und 64 Jahren. Bei vielen Katzen nimmt in dieser Zeit das Ruhebedürfnis deutlich zu, sie schlafen mehr und haben häufiger gesundheitliche Beschwerden. In dieser Phase brauchen die Tiere viel Pflege und Geduld, damit sie ihre letzten Jahre genießen können.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unter diesem Namen wird Ihr Kommentar veröffentlicht und gespeichert.
Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Bitte füllen Sie sie aus.
zurück zur Übersicht

Sind Sie sicher, dass dieser Beitrag gelöscht werden soll?

Ja
Zur Website

Filtern

nach Zeitraum

nach Kategorie