Uelzener gewinnt beim InnoWard 2013

14.09.2013 – Der sich abzeichnende Fachkräftemangel ist ein Thema, mit dem sich früher oder später jedes Unternehmen in Deutschland beschäftigen muss. Die Uelzener hat dies früh erkannt und startete mit einem innovativen Konzept bewusst in eine gemeinsame Zukunft mit ihren Mitarbeitern.

Uelzener startet ein innovatives Projekt und gewinnt damit beim InnoWard 2013

Den Uelzener Versicherungen liegt, neben dem Wohl des Tieres, auch das Wohl ihrer Mitarbeiter sehr am Herzen. Um nachhaltig in eine gemeinsame Zukunft zu investieren startete das Uelzener-Ausbildungsteam 2011 ein innovatives Weiterbildungskonzept. «Aktivierung der „Stillen Reserve“ – Ein Projekt zur Gewinnung von Fachkräften durch gemeinsames Lernen ohne Altersgrenzen» heißt dieses Projekt. Es ermöglichte Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses den Berufsabschluss Kauffrau/Kaufmann  für Versicherungen und Finanzen berufsbegleitend zu erlangen. Ein erfolgreiches Konzept, von dem alle Beteiligten klar profitiert haben:

  • Mitarbeiter und Quereinsteiger haben ihre beruflichen Fähigkeiten und Fertigkeiten erweitert und damit beste Perspektiven für ihre Zukunft geschaffen
  • Qualifizierte Fachkräfte wurden in den eigenen Reihen ausgebildet, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken
  • Insgesamt wurde mit hohem Engagement in eine gemeinsame Zukunft investiert

Dass dieses Projekt ein Erfolg auf ganzer Linie war, wurde dem Projektteam auf dem Bildungskongresses der Deutschen Versicherungswirtschaft bestätigt. Dort wurde ihre Arbeit in der Kategorie „Personalentwicklung und Qualifizierung“ mit dem InnoWard 2013 honoriert.

Was ist der InnoWard?

Mit dem InnoWard Bildungspreis werden jährlich besonders innovative Projekte aus dem Bereich der Bildungsarbeit und deren Umsetzung in Unternehmen honoriert. Ausgerichtet wird der Bildungskongress und somit auch die Verleihung des InnoWard vom Berufsbildungswerk der deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) und der Deutschen Versicherungsakademie GmbH (DVA).

Das Projektteam ist begeistert

Marion Rochel (Ausbildungsleiterin) und Beate Krüger (Personalreferentin) sind stolz über diesen schönen Erfolg. „Wir haben uns sehr über die Nominierung beim InnoWard gefreut.“ erinnert sich Beate Krüger. „Besonders möchten wir uns auch bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Projektes bedanken, die sich so aktiv für unser Projekt engagiert haben.“ ergänzt Marion Rochel.Das Projekt zur Gewinnung von Fachkräften aus dem eigenen Unternehmen hat bewiesen, dass Menschen, wenn Spaß und Nutzen erkannt werden, bereit sind, auch dann weiter zu lernen, wenn sie schon solide im Berufsleben stehen.

Stille Reserven schlummern in jedem Unternehmen. Sie wollen erkannt und genutzt werden.

Erfahren Sie hier mehr über den InnoWard Bildungspreis.